Häkeln

Die Wolle!

15. November 2012
Wollknäule

Bzw. das Material im Allgemeinen ist das A und O. Sonst kann man sehr schnell die Lust am Selbermachen verlieren. Von Anfang an habe ich bei der Auswahl der Wolle keine Kompromisse gemacht und ich habe schon viele Arten von Wolle verarbeitet. Dabei komme ich zu dem Schluß, dass gute Wolle ihren Preis hat. Ich habe durchaus auch mal etwas aus reiner Polyesterwolle gefertigt. Das hat aber nicht wirklich Spaß gemacht. Abgesehen davon, dass man in dem “Plastik” auch leicht schwitzt. Reine Naturwolle oder Mischwolle mit einem geringen Anteil an Kunstgarn ist eine gute Wahl. Hier gibt es sehr gute Hersteller wie z.B. DROPS, Lana Grossa, Online, … uvm.

Wollknäule

Ich selber mag auch nicht gerne reine Schurwolle direkt auf der Haut tragen. Es gibt aber sehr angenehme Wollsorten wie z.B. Merinowolle, Alpacawolle, Kaschmirwolle, Angorawolle, … usw. Merinowolle ist auch eine reine Schafwolle, jedoch sehr fein und deshalb deutlich angenehmer auf der Haut als normale Schurwolle. Die Alpaka-Wolle liegt für mich von der haptik zwischen Merino- und Angorawolle. Ein Hauch von Kuschelweich auf der Haut. Nicht zu toppen vom Kuschelfaktor ist natürlich die Angorawolle. Ich habe auch noch viele andere Garne auprobiert, wie z.B. von NORO. Ein Gemisch aus Schurwolle, Seide, Polyamid und Mohair. Sie ist zwar vom Preis etwas teurer, aber durch den Seidenanteil lassen sich aus dieser Wolle gehäkelte Pulswärmer auch den Übergangsmonaten angenehm tragen.

Angefangener Pulswärmer

Bei den Häkelnadeln habe ich mich auch durchprobiert. Zuerst habe ich von meiner Schwiegermutter eine ihrer typischen Häkelnadeln mit Chromnadel und runden Griff von Prym bekommen. Diese Häkelnadeln gibt es schon seit Jahrzehnten und sind auch durchaus nicht schlecht. Nachdem ich am häkeln gefallen gefunden habe, wollte ich mir natürlich endlich eigene Häkelnadeln zulegen. Bei Wollsucht in Flensburg habe ich dann die Nadeln gefunden mit denen ich inzwischen ausschließlich arbeite. Es sind kurze Häkelnadeln mit abgeflachtem Griff und goldfarbener, mattierter Nadel von Clover. Ich habe noch viele andere Nadeln ausprobiert, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Es waren Ganzmetallnadeln, Kunststoffnadeln, alte Elfenbeinnadeln und hochmoderne von der Firma Addi (die mit dem Zahnbürstengriff) dabei. Doch ich bin immer wieder zu der goldenen von Clover zurückgekommen. Sie liegt angenehm in der Hand und man hat eine bessere Kontrolle über die Richtung, bzw. Drehung der Nadel. Selbst meine liebe Schwiegermama hat sich bereits ein paar der schönen Nadeln gegönnt und will sich noch weitere kaufen.

Diverse Häkelnadeln

 

Letztendlich muss natürlich jeder für sich heraus finden, welche Materialien man am liebsten verwendet und welche Nadeln man dafür benutzt. Falls ihr noch Fragen habt, dürft ihr mir gerne schreiben.

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply MiMa 15. November 2012 at 08:17

    Lieber Mark, herzlichen Glückwunsch und herzlich willkommen in der Blogwelt. Ich bin gespannt auf deine Projekte und werde dir beim Selbermachen nun stetig folgen ;) Herzliche Grüße! I.

    • Reply Mark 15. November 2012 at 12:16

      Ich danke Dir nochmals ganz, ganz herzlich. Schließlich hast du mir den letzten Schubs gegeben dieses Blog zu machen. Danke!

  • Reply Kerstin 25. November 2012 at 20:03

    Hallo Mark,

    haben eben deinen Blog entdeckt und finde ganz toll, was du da so alles zauberst ! Ich bin selbst begeisterte Handarbeiterin und stricke und häkele in meiner Freizeit, was das Zeug hält – meist hat der Tag viel zu wenige Stunden für die ganzen Ideen, die ich am liebsten alle sofort umsetzen möchte ;)

    Mit Interesse habe ich deinen Bericht über die Häkelnadeln gelesen, bin ich doch auch immer auf der Suche nach dem idealen Handwerkzeug – ich selber habe die Prym Softgriff für mich entdeckt, die denen von Clover gar nicht so unähnlich sind von der Formgebung her !

    Im Moment stricke ich lieber, mit den dicken Wintergarnen ist es eine Freude zu sehen, wie schnell so ein Strickteil auf den Nadeln wächst ! Da ist so eine Handstulpe an einem Abend ruckzuck genadelt :)

    Bin schon sehr gespannt, was so als nächstes bei dir zu sehen und zu lesen sein wird, werde deinen Blog auf jeden Fall weiterverfolgen !

    Liebe Grüße

    Kerstin

    • Reply Mark 25. November 2012 at 21:50

      Liebe Kerstin,
      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Du hast absolut recht der Tag hat zuwenig Stunden! Deine Calorimetries finde ich auch toll und würde da auch gerne mal drauf zurückgreifen. Und Dich natürlich auch verlinken!!!

      Liebe Grüße, Mark

    Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: